Kursankündigungen

Liebe Dharmafreunde,

Lama Manfred hat mich gebeten, Euch darüber zu informieren, dass am Sonntag, 30. 11., von 17 Uhr bis etwa 18.30 Uhr eine lange Tschenresig Puja für Verstorbene stattfinden wird. Die Puja am Montag abend entfällt.

Ihr seid herzlich eingeladen, daran teilzunehmen
Dorothea

leider muss ich den Termin für die Mahayana-Meditation des Gebens und Nehmens (Tonglen) aus beruflichen Gründen um 1 Woche verschieben:
auf Donnerstag, 27. 11. , 20 Uhr.

Wundervolles Video von Kalu Rinpoche . Er startet eine Serie von Videos in der er Fragen seiner Sanghamitglieder beantworten möchte . Die Fragen können in Facebook gestellt werden auf seiner Seite.
Ich fand das bemerkenswert und erwähnenswert. Bleibt gesund.

Lieder der Verwirklichung

Freitag, 28. November – Sonntag, 30. November 2014

mit Kristina Bischoff

In solchen Liedern (Sanskrit Dohas) drücken große verwirklichte Meister spontan ihre Meditationserfahrungen aus. Viele dieser Gesänge stammen von Milarepa, dem bekanntesten Yogi Tibets. Khenpo Tsultrim Gyamtso Rinpotsche, ein großer tibetischer Yogi unserer Zeit, hat selbst auch zahlreiche Dohas verfasst. Er hat seine Schüler angeregt, sie in ihre jeweilige Sprache zu übersetzen, mit westlichen Melodien zu vertonen und bei jeder Gelegenheit zu singen. Das macht einerseits sehr viel Freude. Gleichzeitig können wir uns dadurch mit der Linie dieser verwirklichten Meister und ihrer Segensübertragung verbinden. Und in schwierigen Situationen können uns diese Texte einfallen, wenn wir Rat und Inspiration brauchen.

Willkommen auf unserer Zentrumsseite

Vor mehr als 2500 Jahren lehrte Buddha die "Vier edlen Wahrheiten" .
Als erste edle Wahrheit, die Wahrheit vom Leiden : dass unsere Existenz in ihrer Natur leidvoll ist. Unvermeidbar erleben wir immer wieder Schmerzen, körperlich und psychisch.

In der zweiten edlen Wahrheit, der Wahrheit von der Ursache des Leidens zeigt Buddha, wie dieses Leiden aus Unwissenheit entsteht - daraus, das wir die wirkliche Natur unseres Geistes nicht erkennen.

In der dritten edlen Wahrheit erfahren wir, dass es für jedes Lebewesen ein Ende dieses Leidens gibt, da in jedem die Buddhanatur angelegt ist, die erkannt und verwirklicht werden kann. Ein Zustand jenseits von allem Leid und voller Qualitäten ( Weisheit, Liebe, Mitgefühl, unveränderliche Freude, Furchtlosigkeit).

In der vierten edlen Wahrheit schließlich lehrt Buddha, dass es Wege gibt, die zum Ende diesen Leidens führen.

Da seine Schüler unterschiedliche Ausgangsbedingungen, Interessen und Fähigkeiten hatten, gab Buddha viele unterschiedliche Mittel zur geistigen Entwicklung. Sie lassen sich in drei Fahrzeugen zusammenfassen.