Achtung Hilferuf für Nepal

nepal erdbeben

Liebe Dharmafreunde,

Ihr habt sicher schon von dem schrecklichen Erdbeben in Nepal erfahren... Hier ist eine Botschaft dazu von S.H. Karmapa und ein Spendenaufruf der Karma Kagyü Gemeinschaft im Anhang.
In den buddhistischen Klöstern scheint es überwiegend nur zu Schäden an den Gebäuden gekommen zu sein. Weitere Informationen findet Ihr auf den Websites der Klöster (z.B.  http://thrangumonastery.org/2015/04/earthquake-update/,   www.benchen.org ) und ihren Facebookseiten.
Hier ein Spendenaufruf, bitte in den Zentren aufhängen

Liebe Dharmafreunde,

hier ein Bericht von Ani Kelsang, die zur Zeit des Erdbebens im Kloster Lekshey Ling von Lama Phuntsok in Kathmandu war und vor wenigen Tagen nach Deutschland zurück gekehrt ist. Es folgen Informationen von Lea Wyler zu ROKPA, der Hilfsorganisation, die Akong Rinpotsche gegründet hat und von Ute Gahlings mit Briefen von S.E. Jamgön Kongtrul Rinpotsche und Tenzin Dorjee zu den Aktivitäten der Klöster Pullahari (Kathmandu) und Lava (Indien). Da die Mönche des Klosters Pullahari überwiegend noch sehr jung sind, sind 150 Mönche des Klosters Lava nach Kathmandu gereist, um dort zu helfen. Vor allem wollen sie sich um die Menschen in den Dörfern kümmern, die so schlecht erreichbar sind. Sie haben Zelte, Decjen usw. gekauft. um sie dort zu verteilen. Weitere Informationen und Photos findet Ihr auf der Facebookseite von Jamgon Rinpotsche (unter: Jamgon Rinpoche 4th eingeben)
Herzliche Grüße Dorothea  

Liebe Freunde,

gerade erreicht mich dieser sehr ausführliche Bericht von Ani Kelsang aus dem Bremer Zentrum, die ein gutes Bild davon vermittelt, wie es derzeit in Kathmandu aussieht. Wichtig ist die Nachricht, dass viele Spenden, die von außerhalb für Erdbebenhilfe gespendet werden, von der Regierung beschlagnahmt werden. Deshalb gebt gut Acht, dass ihr an eine Organisation spendet, die bereits vor dem Erdbeben aktiv war. Meine Empfehlung ist weiterhin ROKPA, deren Aufruf und Bericht ich ja schon weitergeleitet habe. Hier noch mal das Link für das deutsche Konto:
http://rokpa.de/2015/04/erdbeben-nepal-spenden/

Kursankündigungen

Liebe Dharmafreunde,

hier eine Nachricht von Susanne Zimmer, deren Kurs zum Achtsamkeitsyoga großes Interesse und Begeisterung  fand. Sie bietet daher 5 Termine unter der Woche an - jeweils Dienstags 18.00 - 19.45 Uhr. Das Mantrasingen findet in dieser Zeit Freitags statt, am 8. und 29. Mai und am 12 Juni.
Der Termin am nächsten Dienstag (28. 4.) entfällt wegen des Besuchs von Ringu Tulku Rinpotsche.

Am Montag, 4. 5. und 1. 6. wird Lama Manfred Milarepa-Tsok-Pujas anleiten. Die Tschenresig-Puja findet im Mai leider nicht statt.

Hier weitere Einzelheiten

Liebe Dharmafreunde,

lama kelzang wangdi3

am übernächsten Wochenende, 5. - 7. Juni,  wird Lama Kelzang bei uns zu Gast sein, der Residentlama des Kamalashila Institutes in der Eifel, und über einen klassischen Text des Mahayana-Buddhismus lehren: das Meditationshandbuch des großen indischen Gelehrten Kamalashila, das wertvolle Anleitungen zur Meditation enthält.

Bitte meldet Euch an, wenn Ihr teilnehmen möchtet!

Anbei auch nochmal die Erinnerung an das Vesakfest, das am Sonntag, 31. 5., in Frankfurt, Bürgerhaus Bornheim stattfinden wird.

An diesem Tag feiern Buddhisten der unterschiedlichen Traditionen den Tag der Geburt, Erleuchtung und des Parinirvana des Buddha. Wir werden vom Zentrum aus gemeinsam zu dieser Feier fahren (ein Ausflug im Rahmen unseres 2. Sanghatages!). Wenn Ihr mitkommen möchtet, meldet Euch bitte, damit wir die Fahrt koordinieren können.

Mit Vorfreude, Dorothea

Willkommen auf unserer Zentrumsseite

Vor mehr als 2500 Jahren lehrte Buddha die "Vier edlen Wahrheiten" .
Als erste edle Wahrheit, die Wahrheit vom Leiden : dass unsere Existenz in ihrer Natur leidvoll ist. Unvermeidbar erleben wir immer wieder Schmerzen, körperlich und psychisch.

In der zweiten edlen Wahrheit, der Wahrheit von der Ursache des Leidens zeigt Buddha, wie dieses Leiden aus Unwissenheit entsteht - daraus, das wir die wirkliche Natur unseres Geistes nicht erkennen.

In der dritten edlen Wahrheit erfahren wir, dass es für jedes Lebewesen ein Ende dieses Leidens gibt, da in jedem die Buddhanatur angelegt ist, die erkannt und verwirklicht werden kann. Ein Zustand jenseits von allem Leid und voller Qualitäten ( Weisheit, Liebe, Mitgefühl, unveränderliche Freude, Furchtlosigkeit).

In der vierten edlen Wahrheit schließlich lehrt Buddha, dass es Wege gibt, die zum Ende diesen Leidens führen.

Da seine Schüler unterschiedliche Ausgangsbedingungen, Interessen und Fähigkeiten hatten, gab Buddha viele unterschiedliche Mittel zur geistigen Entwicklung. Sie lassen sich in drei Fahrzeugen zusammenfassen.